Hauptnavigation überspringen

Eine Musical der Jungen Damen und Jungen Männer im Pfahl Dortmund.

'Wenn es Liebe ist...', Musical im Pfahl Dortmund

Am 14. März 2014 fand die Aufführung eines Musicals der Jungen Damen und Jungen Männer im Pfahlhaus Dortmund statt. Das Musical von Joy Saunders Lundberg (Text) und Janiace Kapp Perry ( Musik) begann mit diesen Worten:

„Das ist die Zeit unseres Lebens in der wir uns auf die Liebe vorbereiten, die ewig sein wird! Das ist unser Tag, unsere Zeit, uns bereit zu machen, in den Tempel zu gehen, würdig zu leben und die großen Segnungen zu empfangen, die moralische Reinheit mit sich bringt. Wir trachten nach dem größten Preis den je eine Person erhalten wird. Zu scheitern ist undenkbar. Wir müssen bereit sein für die heilige Zeit . . . wenn es Liebe ist.“

Um den Jugendlichen zu helfen die Leitgedanken des Jahres 2014 „Steht an heiligen Stätten und wankt nicht“ und „Ja, kommt zu Christus und werdet in ihm vollkommen“ zu verinnerlichen, hatte die Pfahl JD/JM-Leitung die Idee ein Musical aufzuführen. Auf der Suche nach einem passenden Musikstück wurden sie mit Hilfe von Wilma Gollnick fündig. Der Inhalt des Musicals begeisterte die Jugendlichen, befasst es sich doch mit der Liebe zwischen Mann und Frau, Reinheit und der Vorbereitung auf die ewige Ehe. Allerdings gab es das Script nur in englischer Sprache.

So machten sich die Jugendlichen an einem Jugendsamstag daran, die Vorlage zu übersetzen. Die Liedtexte wurden dann von Bonnie Tewes in die richtige deutsche Reim- Form gebracht. Sie und Bianca Roth, die im Pfahl für die Musik zuständig ist, übernahmen die musikalische Leitung des Projektes. Sie sorgten dafür, dass nicht nur die Stimmen geschult, sondern auch die Lieder später mit innerer Überzeugung vorgetragen werden konnten.

Einige Jugendliche, die nicht auf der Bühne stehen wollten, kümmerten sich unter der führenden Hand des zuständigen Hohen Rates Dieter Schumaier, um die richtige Beleuchtung, den guten Ton und den Wechsel der Requisiten.

Mit Unterstützung der Pfahl JD/JM-Leitung wurde von den Jugendlichen das Bühnenbild entworfen und die einzelnen Szenen in vielen Übungsstunden einstudiert. Dank an die Eltern, die dafür gesorgt hatten, dass die Termine eingehalten werden konnten.

Unter den 250 Gästen, die das Pfahlhaus füllten, waren viele Freunde. Lang anhaltender Applaus und der Ruf nach Zugabe war der schönste Lohn für den Einsatz der Jugendlichen. Nach der Aufführung sagten viele Besucher, dass sie vom Geist berührt worden seien und fragten, ob es eine weitere Aufführung geben würde, damit sie ihre Freunde auch noch mitbringen konnten. Angerührt von vielen guten Gefühlen und der Sicherheit nicht nur anderen Freude bereitet, sondern auch etwas für sich persönlich gelernt zu haben, wird dieses Projekt den Jugendlichen noch lange im Gedächtnis bleiben.