Botschaft von der Gebietsführerschaft

    Gemeinsam im Weingarten des Herrn arbeiten

    Jedes einzelne Kind unseres Vaters im Himmel auf beiden Seiten des Schleiers verdient es, die Botschaft des wiederhergestellten Evangeliums Jesu Christi zu hören.

    Arbeiter im Weingarten
    Der Herr beruft uns als Arbeiter in seinen 'Weingarten' (die Welt), um seine Kinder zu veredeln und von allen Enden der Erde einzusammeln.

    Elder Mark Gilmour, England

    Gebietssiebziger

    Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit, die Missionare und Missionarinnen kennenzulernen, die sich an der Missionarsschule in Preston in England auf den Einsatz in ihrem Missionsgebiet vorbereiteten. Ich zeigte ihnen ein Foto aus meiner Zeit als junger Missionar in der Österreich-Mission Wien. Auf diesem Foto war ich in einem Weinberg zu sehen. Darüber stand „Bei der Arbeit im Weinberg“, was zu einer Diskussion über eine meiner Lieblingsgeschichten im Buch Mormon führte, nämlich dem Gleichnis vom Ölbaum, wie es in Jakob 5 zu finden ist. In diesem Gleichnis wird das Haus Israel (der Ölbaum) über die Erde (den Weinberg) zerstreut.1 Nach einer Zeit der Abtrünnigkeit dann sammelt der Herr des Weinbergs, Jesus Christus, es wieder und führt es sicher heim.

    Mein Lieblingsstück in diesem Kapitel beginnt bei Vers 70. Der Herr des Weinbergs schickt seinen Diener – wie sich in Lehre und Bündnisse 103:21 herausstellt, ist es der Prophet Joseph Smith – zusammen mit anderen, „wenigen“ Dienern in den Weinberg, wo sie zum letzten Mal mit aller Kraft arbeiten sollen. Damit wird der Beginn der Evangeliumszeit der Fülle und der fortlaufenden Wiederherstellung markiert, in der wir mit dem Herrn des Weinbergs zusammenarbeiten, ja, an der Seite Jesu Christi.2

    Schwestern als Missionarinnen in der Ukraine
    Schwestern als Missionarinnen in der Ukraine

    Es ist eine wunderbare Erkenntnis und ein Trost zu wissen, dass wir nicht allein arbeiten. Es ist auch nicht nur die Aufgabe der Missionare oder nur der Mitglieder. Es ist das Werk des Herrn, und er hat uns alle ausgesandt, Missionare wie Mitglieder, Israel zu sammeln. Die Propheten und Apostel dieser Evangeliumszeit haben immer wieder erklärt: „Es ist jetzt an der Zeit, dass die Mitglieder und die Missionare zusammenkommen … und im Weingarten des Herrn zusammenwirken, um Menschenseelen zu ihm zu bringen.“3

    Präsident Russell M. Nelson sprach über das große Sammlungswerk in diesen Letzten Tagen bei einer Andacht für Jugendliche in aller Welt im Juni 2018. Er sagte:

    „Dies sind wirklich die Letzten Tage, und der Herr beschleunigt sein Werk, um Israel zu sammeln. Diese Sammlung ist das Wichtigste, was heute auf der Erde stattfindet. Nichts lässt sich mit ihrem Ausmaß vergleichen, nichts lässt sich mit ihrer Wichtigkeit vergleichen, nichts lässt sich mit ihrer Erhabenheit vergleichen. Und wenn ihr euch dafür entscheidet, wenn ihr es wollt, könnt ihr ein wichtiger Teil davon sein. Ihr könnt ein großer Teil von etwas Großem sein, etwas Gewaltigem, etwas Erhabenem!

    Wenn wir von der Sammlung sprechen, bringen wir schlichtweg diese grundlegende Wahrheit zum Ausdruck: Jedes einzelne Kind unseres Vaters im Himmel auf beiden Seiten des Schleiers verdient es, die Botschaft des wiederhergestellten Evangeliums Jesu Christi zu hören.“4

    Ein Missionar unterwegs...
    Ein Missionar unterwegs...

    Es ist das Werk des Herrn, und er hat uns alle ausgesandt, Missionare wie Mitglieder, Israel zu sammeln.


    In Vers 52 bis 68 erklärt der Herr des Weinbergs, welche Arbeit bei der Sammlung oder Veredelung der Zweige des Ölbaums anfällt. Er fordert den Diener auf: „Hacke rings um sie auf, und beschneide sie, und dünge sie nochmals, … damit alle nochmals, zum letzten Mal, genährt werden.“5 In unserem Gespräch bat ich diese jungen Missionare, in einem Wort zu beschreiben, wie diese vereinten Anstrengungen von Missionaren und Mitgliedern, Israel zu sammeln, aussehen. Sie nannten Begriffe wie Liebe, Freundlichkeit, Freundschaft, Vertrauen, Verständnis, Akzeptanz, Glück und Freude.

    Alma und Amulek in der Stadt Ammoniha sind da großartige Vorbilder. Alma, der Missionar, bezieht sich auf das, was Amulek bezeugt hat, wie es auch unsere Vollzeitmissionare tun, die man eingesetzt und geschult hat. Aber es ist Amulek (das Mitglied), der die Aufmerksamkeit des Volkes auf sich zieht.6

    Ich bezeuge: Wenn wir die Einladung des Herrn annehmen, Seite an Seite mit ihm und miteinander an dieser großen Sammlung zu arbeiten, werden wir mehr wie wahre Jünger Christi und werden mit Freude gesegnet, wie der Herr es verheißen hat.7

    Anmerkungen

    1. Siehe Jakob 5:14

    2. Siehe Jakob 5:72

    3. Thomas S. Monson, „Willkommen zur Konferenz!“, Herbst-Generalkonferenz 2013

    4. Russell M. Nelson, „Hoffnung Israels“, Andacht für Jugendliche in aller Welt, 3. Juni 2018, HopeofIsrael.lds.org

    5. Jakob 5:63,64

    6. Siehe Alma 10:12; siehe auch Kapitel 9 bis 14

    7. Siehe Jakob 5:75; siehe auch Jeffrey R. Holland, „Bei ihnen zu sein und sie zu stärken“, Frühjahrs-Generalkonferenz 2018