Hauptnavigation überspringen

Fünf Verse aus der Bibel über den Heiligen Geist

Erfahren Sie mehr dazu, was die Bibel über den Heiligen Geist aussagt und wie dieser uns ein Segen sein kann.

Nach der Lehre der Mormonen verspüren wir den Einfluss des Heiligen Geistes, wenn wir Gottes Wort lesen.
Nach der Lehre der Mormonen verspüren wir den Einfluss des Heiligen Geistes, wenn wir Gottes Wort lesen.

Wie andere Christen glauben die Mormonen (auch bekannt als Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage) an das, was in der Bibel über Gottvater, seinen Sohn Jesus Christus und den Heiligen Geist steht. Die Mormonen glauben jedoch nicht an die Lehre der Dreifaltigkeit, wonach der Vater, der Sohn und der Heilige Geist ein und dasselbe Wesen sind. Mormonen glauben, dass der Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist voneinander getrennte Wesen sind, die jedoch in vollkommener Einigkeit zusammenwirken (siehe Jeffrey R. Holland, „Der einzige wahre Gott und Jesus Christus, den er gesandt hat“, Liahona, November 2007, Seite 40ff.). Mormonen bezeichnen diese drei Wesen zusammen als die Gottheit. 

 

Der Heilige Geist ist eine Person aus Geist. Im Gegensatz dazu glauben die Mormonen der Vater und der Jesus Christus beide einen verherrlichen Körper besitzen. Hier nun einige Aussagen aus der Bibel über den Heiligen Geist.

1. Matthäus 3:11: Der Heilige Geist heiligt uns

Die Heilige der Letzten Tage glauben: Wie die Taufe mit Wasser wichtig ist, um uns von unseren Sünden reinzuwaschen, ist auch der Empfang des Heiligen Geistes, oder die Taufe mit Feuer, wichtig. In Matthäus 3:11 wird berichtet, dass Jesus Christus diejenigen, die zuvor mit Wasser getauft wurden, „mit dem Heiligen Geist und mit Feuer“ taufen werde. Ebenso betonte Boyd K. Packer, der von 1961 bis zu seinem Tod 2015 der Führung der Kirche angehörte, dass „die Taufe aus zwei Teilen [besteht]: die Taufe mit Wasser und die Taufe mit Feuer, nämlich dem Heiligen Geist“ („Die Gabe des Heiligen Geistes: Was jedes Mitglied wissen sollte“, Liahona, August 2006, Seite 20).

 

Das Empfangen des Heiligen Geistes wird mit einer Feuertaufe verglichen, weil der Heilige Geist eine läuternde, reinigende Wirkung auf unser Leben hat. Nach der Lehre der Mormonen läutert der Heilige Geist uns das Herz wie durch Feuer, bis wir gar nicht mehr den Wunsch haben zu sündigen (siehe David A. Bednar, „Reine Hände und ein lauteres Herz“, Liahona, November 2007, Seite 80–83). Dieser läuternde, reinigende Einfluss hilft uns, würdig zu werden, eines Tages wieder bei Gott zu leben (siehe Grundbegriffe des Evangeliums, 2009, Seite 137–141).

Nach der Lehre der Mormonen verspüren wir den Einfluss des Heiligen Geistes, wenn wir Gottes Wort lesen.

2. Johannes 3:5: Wir müssen den Heiligen Geist empfangen, um in das Reich Gottes zu kommen

Die Mormonen sind von der großen Bedeutung der Taufe, die sich schon aus der Bibel ergibt, überzeugt: „Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.“ (Johannes 3:5.) Die Mormonen lehren, dass wir getauft werden müssen, um nach unserem Tod ins Reich Gottes zurückzukehren, und dass die heilige Handlung der Taufe erst vollständig ist, wenn wir die Gabe des Heiligen Geistes empfangen haben. Der Prophet Joseph Smith hat gesagt: „Man kann ebenso gut einen Sandsack taufen wie einen Menschen, wenn es nicht im Hinblick auf die Sündenvergebung und zur Erlangung des Heiligen Geistes geschieht. Die Taufe mit Wasser ist nur die halbe Taufe; sie ist zu nichts nutze ohne die andere Hälfte, und das ist die Taufe mit dem Heiligen Geist.“ (Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 105.)

3. Johannes 14:26: Der Heilige Geist kann uns trösten und uns alles lehren

Jesus Christus hat gesagt: „Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“ (Johannes 14:26.) Daran glauben die Mormonen. Der Heilige Geist lehrt die Wahrheit. Wenn wir willig sind, zuzuhören, kann er uns alles lehren. Die Mormonen glauben auch, dass der Heilige Geist, wie es in der Bibel steht, uns trösten kann, wenn wir traurig sind oder uns einsam fühlen, und er kann uns daran erinnern, dass Gott uns liebt.

 

4. Johannes 15:26: Der Heilige Geist gibt Zeugnis für Jesus Christus

Jesus hat erklärt: „Wenn aber der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen.“ (Johannes 15:26.) Nach Auffassung der Mormonen besteht eine der wichtigsten Aufgaben des Heiligen Geistes darin, Zeugnis für die Wahrheit abzulegen und vor allem auch für Jesus Christus und seine göttliche Herkunft. Nur durch den Heiligen Geist können wir ein Zeugnis davon erlangen, dass Jesus Christus der Sohn Gottes und der Erlöser der Welt ist (siehe „Zeugnis“, Evangeliumsthemen, topics.lds.org).


Der Heilige Geist lehrt die Wahrheit. Wenn wir willig sind, zuzuhören, kann er uns alles lehren.


5. Galater 5:22,23: Wenn der Heilige Geist bei uns ist, verspüren wir Liebe, Freude und Frieden

Der Heilige Geist wird oft auch als der Geist des Herrn bezeichnet. In Galater 5:22,23 lesen wir: „Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung.“ Die Mormonen glauben: Wenn der Heilige Geist bei uns ist, können wir all die oben genannten positiven Gefühle und Eigenschaften erleben, ganz gleich, welchen Schwierigkeiten wir uns stellen müssen. Der Heilige Geist gibt uns nicht nur Kraft für uns selbst, sondern auch damit wir andere aufbauen und ihnen bei ihren Schwierigkeiten helfen können. 

 

Sie wollen noch mehr über den Heiligen Geist erfahren?

Was besagt die Lehre der Mormonen noch darüber? Auf mormon.org erfahren Sie mehr dazu, was die Mormonen aus der Bibel über Gott, Jesus Christus und den Heiligen Geist lernen.