Hauptnavigation überspringen

Er war da für mich als ich meiner Schwester verzeihen musste

Jesus

Vor einigen Jahren verzögerte sich die Fertigstellung unseres neuen Hauses aufgrund eines langen Winters, so dass wir mehrere Monate später als geplant einziehen konnten.

 

Aus unserer vorherigen Wohnung mussten wir raus, und so landete ich mit einigen Kisten, meinem Klavier und meinem einjährigen Sohn wieder im Haus meiner Mutter.

 

Dort lebte auch meine Schwester, die von unserer neuen Wohngemeinschaft nicht sehr begeistert war.

 

Ich bemühte mich, niemandem zur Last zu fallen und übernahm viele Aufgaben im Haushalt.

 

Dennoch bekam ich eines Tages mit, wie meine Schwester sich Freunden gegenüber beklagte, und sagte sie hoffe, dass wir endlich wieder ausziehen würden.

 

Ich war verletzt, enttäuscht und auch ziemlich wütend. Mein erster Impuls war, sie zur Rede zu Stellen und ihr die Meinung zu sagen.

 

Zum Glück kam sie an diesem Tag erst spät nach Hause, und so hatte ich Zeit mich daran zu erinnern, was Jesus getan hätte.

 

Er war für mich da, linderte meinen Schmerz und gab mir etwas von seiner Liebe für meine Schwester ab. So konnte ich ihr verzeihen.