Eine Taufe und ein Dankschreiben in Greifswald

    Eine Taufe und ein Dankschreiben in Greifswald

    Greifswald (MD) : Elder Wilde und Elder Eggli sowie Sister Bronson und Sister Shipley haben während ihres Dienstes im Zweig Greifswald regelmäßig auf dem örtlichen Friedhof bei der Pflege der Grabanlagen mitgeholfen. Die Friedhofsmitarbeiter waren so dankbar für die geleistete Arbeit, dass sie die Stadtverwaltung informierten und diese ein Dankschreiben im Auftrag des Oberbürgermeisters an die Kirche veranlassten.

    Greifswald

    Das war dann das Dankschreiben der Frau Buchheim vom Tiefbau-und Grünflächenamt:

    Sehr geehrte Schwestern und Brüder,

    einige Missionare der Kirche Jesu Christi halfen in den vergangenen Wochen tatkräftig

    bei der Pflege des Friedhofes und waren damit eine große Hilfe für unsere

    Friedhofsarbeiter. Außerdem sorgten sie damit für ein gepflegtes Umfeld der Grabanlagen

    des Neuen Friedhofes.

    Dafür sage ich allen Beteiligten vielmals danke!

    Mit freundlichen Grüßen

    i.A.

    Buchheim

    Schon frühere Missionare hatten auf dem Greifswalder Friedhof Dienstprojekte durchgeführt und so einen der Friedhofsmitarbeiter, Walter Seig, kennengelernt. Er erinnert sich:

    „Den ersten Kontakt zur Kirche hatte ich bereits 1995, als ich auf dem Friedhof als Vorarbeiter tätig war. Einen ganzen Monat lang haben Missionare ehrenamtlich bei uns die Wege geharkt, und so kamen wir ins Gespräch. Ich hatte zu dem Zeitpunkt bereits eine Amerika-Rundreise gebucht und hatte großes Interesse daran, dass mir die Missionare Englisch beibrachten. Zweimal die Woche trafen wir uns, und ich bekam auch das Buch Mormon geschenkt. Nach der Reise haben wir uns aber nicht mehr wiedergesehen und der Kontakt brach ab.

    Im August 2011 standen mir an einer roten Ampel Elder Witwer und Elder Stoe gegenüber. Ich stieg gleich vom Fahrrad ab und ging extra langsam, um lesen zu können, was auf den Namensschildern stand. Die Missionare haben mich auch gleich angesprochen, und wir setzten uns zum Gespräch auf eine Bank. Von da an trafen wir uns jede Woche. Das Video von der ersten Vision von Joseph Smith hat mir sehr gefallen, denn ich hatte selbst auch schon geistige Erlebnisse. Ich glaube zu 100 Prozent, dass Jesus Christus lebt und durch uns Menschen wirkt.

    Es hat sich hier in der Kirche alles richtig und gut angefühlt, und so habe ich mich am 12. November 2011 von Elder Witwer taufen lassen. Die Konfirmierung hat einen Tag später Elder Stoe durchgeführt. Ich hatte dabei ein ganz eigenartiges Gefühl, ich bin mir sicher, dass das der Heilige Geist war.“