Hauptnavigation überspringen

Ein großer Tag des Dienens

Ein großer Tag des Dienens

Hannover (MD): Wir wollen'die Hungrigen speisen, die Nackten kleiden, für die Witwen sorgen, die Tränen der Weisen trockenen, die Bedrängten trösten, wo auch immer wir sie finden - ob in der Kirche, irgendeiner anderen oder überhaupt keiner Kirche,'  (Joseph Smith)

Hannover

Unter diesem Motto stand der große Tag des Dienens der FHV des Pfahles Hannover im März 2014. An einem Samstag versammelten sich gut 80 Schwestern, dazu ein paar Brüder, einige Junge Damen und PV-Kinder sowie Freunde der Kirche, um gemeinsam etwas Großes zu vollbringen.


Nesteldecke für Demenzkranke - (Foto von Ingrid Borcherding)



Liahona - Nesteldecke -1.jpg

Die Schwestern hatten bereits im Vorfeld ihre Zeit, ihre Talente und ihre Mittel geopfert, um ihren Nächsten zu dienen und dabei auch ihre Freunde und Nachbarn „angesteckt“ mitzuhelfen. Viele Schwestern setzten ihren Dienst nach dem Tag des Dienens fort. Die geplanten Dienstprojekte waren sehr vielfältig und so angelegt, dass wirklich jeder, der den Wunsch hatte zu helfen, mitarbeiten konnte. Es wurden etwa 200 Mützchen und 130 Paar Söckchen für zu früh geborene Kinder gestrickt, die an die verschiedenen Frühchenstationen überall im Pfahlgebiet verteilt wurden.

Für den Verein „Schmetterlingskinder“, der sich um tot geborene Kinder und deren Eltern kümmert, wurden zehn Kleidungsstücke, etwa 30 Abschiedskarten und 20 Sargbeigaben angefertigt.

Fast 50 Nesteldecken wurden genäht und an verschiedene Demenzstationen im Pfahlgebiet verteilt. Die Resonanz auf diese Decken war überwältigend. Sie entlasten das Pflegepersonal und geben demenzkranken Menschen die Möglichkeit, ihre Hände zu beschäftigen.

In einem weiteren großen Projekt wurde der Verein „Eyes4Zimbabwe“ unterstützt und im gesamten Pfahlgebiet einen Umzugskarton voller Brillen und mehr als 50 Umzugskartons voller Kleidung sowie weitere dringend benötigte Ausrüstung für Menschen in Simbabwe gesammelt. Es gingen darüber hinaus Geldspenden für dortige Missionare ein sowie gepackte Koffer, die es jungen Mitgliedern unserer Kirche in Simbabwe ermöglichen, auf Mission zu gehen. Für junge Mädchen wurden gut 40 T-Shirt-Kleider genäht, die sie zur Kirche tragen können.


T-shirt-Kleid für Kinder in Afrika - (Foto von Ingrid Borcherding)

Liahona - T-Shirt-Kleid-620x827.jpg

Doch damit nicht genug. Während des „Tag des Dienens“ wurde von den Jungen Damen leckeres Bananenbrot gebacken, das am Nachmittag an weniger aktive Schwestern der Gemeinde Hannover verschenkt wurde. Bei diesen Besuchen entwickelten sich einige gute Gespräche.

Zu guter Letzt wurden über den Zeitraum von fast einem Jahr leere Zahnpastatuben und alten Zahnbürsten gesammelt und an eine Firma namens „Terracycle“ geschickt, die diese Abfälle als Rohstoff für neue Produkte verwendet. Das dafür im Gegenzug erhaltene Geld wird als Spende für „Die Tafel“ verwendet.

Die Resonanz war bei allen Beteiligten überragend. Es wurde viel erreicht, neue Talente entdeckt und entfaltet sowie Freundschaften gestärkt. Diesem Tag des Dienens werden mit Sicherheit weitere folgen.