Hauptnavigation überspringen

Das Fest der Jahreszeiten

Das Fest der Jahreszeiten

Hamburg: Vor zwei Jahren hatte die Gemeinde Langenhorn im Pfahl Hamburg zu ihrer Gemeindekonferenz etwas Besonderes mit herrlichen Kostümen geplant, geschneidert von Schwester Christine Salzinger. Der Pfahlpräsident war so begeistert davon und wollte eine ähnliche Veranstaltung im ganzen Pfahl durchführen lassen. Dieser abendfüllende Abend fand nun am 21. März 2015 statt.

Hamburg:

Eingeladen wurde zu einer Vision, einem Traum, einem Märchen aus Fantasie und Kunst zu einem

Fest der Jahreszeiten.

Kerstin Nitschmann, erste Ratgeberin in der Pfahl-FHV-Leitung, hat dieses Fest auf eine ganz besondere Weise beschrieben:

' Da trifft ein unglaubliches Talent auf der Erde ein, wächst, gedeiht und entwickelt sich. Und dann explodiert alles in einem Crescendo von Fantasie und Fleiß. Es entstand die Show der vier Jahreszeiten. Christine Salzinger  hat mit der unglaublichen Hilfe des HERRN ein Werk erstellt, das die Herzen der Menschen berührte.


Drei Modelle mit einem Blick - (Foto von Marianne Dannenberg)

IMG_0080_620x465.jpg

Ein gefüllter Saal mit ungefähr 300 Besucherinnen und Besuchern jeden Alters bestaunte atemlos die Kleidervielfalt der Künstlerin. Es begann mit einem kleinen himmlischen Vorspiel der kleinen Engel, das zeigte, wie die Idee entstanden ist. Wunderschöne Kleider in den Farben des Regenbogens waren zu  sehen, die Jahreszeiten vom Frühling, Sommer, Herbst oder Winter,  außerdem wurde die Liebe erweckt, der Plastiktütenmann erschreckte die Kinder, das Gold in Form von Gummibärchen wurde an das Publikum verteilt. Es gab jede Richtung von Modellen. Es gab Schönheit, Kraft, Kälte und schillernde Gestalten.


Roboterfrau - (Foto von Marianne Dannenberg)

IMG_0107-620x827.jpg

Durch die Gemeinde Langenhorn wurde diese Veranstaltung möglich. Viele Mitglieder spielten alle möglichen Rollen und kamen an vielen Wochenenden zu Proben, um dies zu ermöglichen.

War die Pfahl-FHV-Leitung zuerst noch ganz überzeugt, dass alles gut klappen würde, war sie zwischenzeitlich bald verzweifelt ob des Mammut-Projekts. Und dann hat der HERR seinen Segen auf die Hände von Schwester Salzinger ausgegossen, alle Kleider rechtzeitig fertig werden lassen, für alle Kleider noch Geschwister finden lassen, die sie vorführen konnten. Es war fast nicht mehr zu erhoffen und gerade da hat der HERR seine Herrlichkeit gezeigt und alles möglich gemacht.'


Christine Salzinger  bedankt sich für den begeisterten Beifall - (Foto von Marianne Dannenberg)

IMG_0164_620x432.jpg

Christine Salzinger ist in der Karibik geboren und hat schon in Paris für namenhafte Modehäuser gearbeitet. Die Vorführung, die hier geboten wurde, war sehr professionell. Es gab 41 Kostüme mit phantasievollen  Namen, die von 30 Models vorgeführt wurden. Ein Kostüm bestand zum Beispiel aus 111 Plastikflaschen. Die Teilnehmer kamen aus allen Altersgruppen zwischen 12 und 80 Jahren.

Es war wirklich ein Feuerwerk von Farben mit einem Touch von karibischem und exotischem Flair, wie es in der Einladung angekündigt worden war.