Hauptnavigation überspringen

Botschaft von der Gebietsführerschaft

Gemäß dem vom Erretter vorgegebenen Muster muss seine Kirche am Sabbat zusammenkommen, um vom Abendmahl zu nehmen.
Zur geistigen Lebensweise gehören regelmäßige geistige Übungen wie das tägliche Gebet und Schriftstudium, Gutes tun und auch die wöchentliche geistige Nahrung.
Was wir von uns selbst geben, ist eine Liebesgabe, die komischerweise immer größer wird, je mehr wir von ihr abgeben.
Die klare Ausrichtung auf Jesus Christus und das Sühnopfer ist für uns alle auch heute noch ein großer Segen.
Der Sonntag ist ein Tag, auf den wir uns freuen. An diesem besonderen Tag stärken wir unsere Beziehung zu Gott und zum Erretter, indem wir in die Kirche gehen und vom Abendmahl nehmen.
Der Sabbat ist eine heilige Zeit, so wie der Tempel ein heiliger Ort ist. Es ist ein Tag, an dem man sich auf die Familie besinnt, auf die Freude, den Zusammenhalt und den gemeinsamen Gottesdienst.
Was unsere Vorfahren im Laufe ihres Lebens erlebt und daraus gelernt haben, kann uns auf ganz greifbare Art helfen, unser eigenes Leben zu verbessern.
Drei einfache Schritte machen es uns möglich, den Erretter und seine Liebe kennenzulernen.
Zeitliche Eigenständigkeit, die Fähigkeit, für uns selbst, unsere Familie und andere zu sorgen, ist etwas, womit man ein Leben lang befasst ist. Man muss hart dafür arbeiten, beten, studieren und nachdenken.
Welche Bedeutung messen wir der geistigen und zeitlichen Eigenständigkeit bei? Präsident Marion G. Romney hat gesagt: „Wir wollen selbständig und unabhängig sein. Kein anderes Prinzip kann uns die Errettung bringen.“
Ich bin davon überzeugt, dass die inspirierte Aufforderung, die wir erhalten haben, nämlich einen Freund zum Herrn zu bringen, etwas ist, was wir wirklich tun können.
Die Welt verändert sich weiter, und den Menschen setzt das Herz aus, aber im Glauben an Jesus Christus finden wir Kraft und Frieden.