Hauptnavigation überspringen

Fred und Jimmy besuchen die Pinneberger PV

Fred und Jimmy besuchen die Kinder (c) Intellectual Reserve Inc.

Pinneberg: Zu ihrem Sommerfest am 17. Juni 2017 hatten die Kinder der Primarvereinigung in Pinneberg einen besonderen Besuch.

Fred und Jimmy waren da, zwei Bretonische Zwergschafe. Nach anfänglicher Scheu kamen sich Kinder und Tiere im Laufe der Zeit immer näher. Das wurde sehr gut unterstützt von den beiden Begleiterinnen der Schafe. Das kleine Program rund um Fred und Jimmy begann mit einem Bilderbuch von Molli, dem kleine Schaf, in dem erklärt wurde, wie aus einem Schaf Wolle entsteht:

Wolle (c) Intellectual Reserve Inc.
Lucianne und Florian lernen Wolle zu kämmen.

Die Kinder erfuhren wie Molli geboren wurde, wie es lernte seine Nahrung bei der Mutter und später bei Gras und Heu zu finden. Molli war meistens draußen und es wurde auch bei Regen nicht nass, denn es hatte ein Fell, das es davor schützte.

So ein geschorenes Fell konnten die Kinder dann anfühlen und sie stellten fest, dass die Wolle ganz fettig war. Dieses Fett schützt die Tiere vor Nässe.

Fettige Wolle kann man so nicht weiterverarbeiten, also muss das Fett aus der Wolle! Das geschieht durch sorgfältiges Waschen. Die Kinder nahmen die gewaschene Wolle in die Hände und stellten fest, dass sie nun ganz weich war.

Um die Wolle weiter verarbeiten zu können, muss sie gekämmt werden und das durften alle mal ausprobieren. Die gekämmte Wolle sah dann fast wie der Bart vom Weihnachtsmann aus! Jeder musste sich daraufhin einmal kurz in den Weihnachtsmann verwandeln.

Um schließlich einen Wollfaden zu bekommen muss die Wolle noch gesponnen werden. Ein einzelner gesponnener Faden reißt sehr schnell, also braucht man mindestens zwei, um einen haltbaren Faden zu erhalten.

Bart (c) Intellectual Reserve Inc.
Der Weihnachtsbart steht Linus auch ganz gut!

Es gab viel Wissenswertes über Schafe und Wolle zu erfahren, aber dann war auch der Wunsch nach Bewegung da. Die Schafe ließen sich gern an der Leine auf der großen Wiese des Grundstückes herumführen. Das alles war ein gelungener Teil des diesjährigen Sommerfestes.

Als die Schafe sich verabschiedet hatten, gab es etwas Leckeres zu essen und lustige Spiele.

Es war so wunderbar, dass auf diese Weise den Kindern so praktisch vorgeführt wurde, womit der Vater im Himmel die Tiere ausgestattet hat, damit auch für die Menschen gesorgt werden kann!

Um die Wolle weiter verarbeiten zu können, muss sie gekämmt werden und das durften alle mal ausprobieren. Die gekämmte Wolle sah dann fast wie der Bart vom Weihnachtsmann aus! Jeder musste sich daraufhin einmal kurz in den Weihnachtsmann verwandeln.

Um schließlich einen Wollfaden zu bekommen muss die Wolle noch gesponnen werden. Ein einzelner gesponnener Faden reißt sehr schnell, also braucht man mindestens zwei, um einen haltbaren Faden zu erhalten.

Es gab viel Wissenswertes über Schafe und Wolle zu erfahren, aber dann war auch der Wunsch nach Bewegung da. Die Schafe ließen sich gern an der Leine auf der großen Wiese des Grundstückes herumführen. Das alles war ein gelungener Teil des diesjährigen Sommerfestes.

Als die Schafe sich verabschiedet hatten, gab es etwas Leckeres zu essen und lustige Spiele.

Es war so wunderbar, dass auf diese Weise den Kindern so praktisch vorgeführt wurde, womit der Vater im Himmel die Tiere ausgestattet hat, damit auch für die Menschen gesorgt werden kann!